Kursinhalt

KPI-Objekte: Umsatz, Kosten und Marge %


Das erste Objekt auf dem Dashboard wird ein KPI-Objekt, das Dir den Umsatz anzeigen soll.

Ein KPI-Objekt zeigt eine oder zwei Kennzahl(en) an. Es verwendet aber keine Dimension, daher bekommst Du immer nur eine Gesamtsumme.

Es eignet sich hervorragend für absolute und prozentuale Werte, wie:

  • Umsatz CYTD*
  • Umsatzabweichung CYTD* vs. LYTD** in %
  • Zielerreichung
  • Actual vs. Budget

CYTD: Current Year To Date
** LYTD: Last Year To Date

...

Das KPI-Objekt ist wahrscheinlich das einfachste Objekt in Qlik Sense - Du wirst gleich sehen, warum.

Klicke auf Arbeitsblatt bearbeiten, um in den Bearbeitungs-Modus zu kommen.


Klicke links in den Objekt-Gruppen auf Master-Elemente und wähle die Kennzahlen.


Ziehe die Master-Kennzahl Umsatz, links oben auf den Canvas


Fertig. Qlik Sense hat automatisch ein KPI-Objekt aus der Master-Kennzahl gemacht.

Die KI (Künstliche Intelligenz) in Qlik Sense weiß, dass eine einzelne Kennzahl am besten in einem KPI-Objekt dargestellt wird.

Immer wenn Du Felder oder Master-Elemente auf den Canvas ziehst, macht Qlik Sense automatisch ein passendes Diagramm/Objekt daraus. Diese sog. Diagramm-Vorschläge sind fest integriert und lassen sich nicht grundsätzlich abschalten. Aber Du kannst den Diagrammtyp nachträglich ändern.

...

Jetzt ist das KPI-Objekt noch etwas groß. Lass uns die Größe anpassen.

Wenn ein Objekt auf dem Canvas markiert ist, hat es in den Ecken und an den Seiten kleine Punkte.

Wenn Du einen dieser Punkte anklickst, wird die Maus zu einem weißen Doppel-Pfeil und Du kannst jetzt die Größe mit gedrückter Maustaste verändern.

...

Klicke die untere rechte Ecke an und zieh sie bei gedrückter Maustaste nach rechts oben.


Ziehe es auf folgende Größe: 2 Kästchen hoch und 5 Kästchen breit.


Die Objekte auf dem Canvas müssen immer innerhalb dieses Rasters platziert werden, es geht schlicht nicht anders.


Raster anpassen

Du kannst das Raster aber in den Eigenschaften des Arbeitsblatts anpassen.

Klicke auf den Namen des ArbeitsblattsDashboard. So gelangst Du in die Eigenschaften des Arbeitsblatts.


Im Dropdown Gitternetzabstand kannst Du die Abstände der Zellen im Gitternetz einstellen: WeitMittel und Eng.

Für dieses Training bleiben wir bei der Einstellung Weit.


Ziehe jetzt die Master-Kennzahl Kosten auf den Canvas und gib dem KPI-Objekt genauso die gleiche Größe, wie dem Umsatz. Also 5 Kästchen breit und 2 Kästchen hoch.


Und weil das gerade so gut läuft, platzierst Du jetzt die Master-Kennzahl Marge % rechts neben die Kosten - gleiche Größe.

Diesmal hat das mit den Diagramm-Vorschlägen nicht so gut geklappt. Wenn Qlik Sense eine prozentuale Kennzahl erkennt, schlägt es einen Messzeiger vor.

Das müssen wir jetzt manuell ändern.

...

Klicke auf das KPI-Objekt Marge %, damit es markiert ist.

Klicke dann auf den ausgewählten Diagramm-VorschlagMesszeiger.

...

Hier zeigt Die Qlik Sense jetzt seine Diagramm-Vorschläge.

Wähle den VorschlagKPI.

...

Jetzt wird die Marge % auch als KPI-Objekt angezeigt.


Nur sieht das noch nicht wirklich nach einer prozentualen Zahl aus. Qlik Sense hat die Kennzahl korrekt berechnet:

(Umsatz - Kosten) / Umsatz

Das Ergebnis sollte eine dezimale Zahl zwischen 0 und 1 sein. Wir haben hier eine Marge von 21%, aber die Zahl muss noch als Prozentzahl formatiert werden.

Das könnten wir wieder in den Eigenschaften der Kennzahl machen - aber dann müssen wir das jedes Mal, wenn wir die Master-Kennzahl verwenden, immer wieder manuell einstellen.

Wir können das Zahlenformat stattdessen auch direkt in der Master-Kennzahl formatieren - das machen wir jetzt auch.

...

Mach einen Rechtsklick auf das Master-Element Marge %.

Klicke auf Bearbeiten.

...

Weil das Master-Element bereits in Verwendung ist, fragt Qlik Sense, ob Du es wirklich bearbeiten möchtest.

Klicke auf OK.

...

Klicke auf das fx im Feld Formel, um den Formel-Editor zu öffnen.


Hier steht ja die Formel zur Berechnung der Kennzahl Marge %.


Die formatieren wir jetzt mit der Num() FunktionErweitere die Formel wie folgt:


Klicke unten rechts auf Übernehmen.


Klicke jetzt auf Speichern.


Die Num() Funktion

Die Num() Funktion hast Du gerade um die Sum() Funktionen herum gesetzt.

Qlik Sense berechnet die Formel von innen nach außen, genauso wie Du es auch in der Mathematik machst.

Es berechnet also zuerst das Ergebnis von

(Sum(Umsatz)*Sum(HeKo*Menge))/Sum(Umsatz) 

und das Ergebnis wird dann von der Num() Funktion formatiert.

Am Ende der Num() Funktion hast Du einen sog. Parameter für die Funktion angegeben, nämlich den Formatcode.

Ein % weist Qlik Sense an, das Ergebnis mit 100 zu multiplizieren und ein % hinter die Zahl zu schreiben.

Da der Formatcode ein Komma enthält und danach eine 0, wird eine Nachkommastelle angezeigt.

...

Hier ein paar Beispiele zur Num() Funktion:

A = 1234,56

Num(A, '0') == 1235 (Hier rundet Qlik Sense das Ergebnis kaufmännisch)

Num(A, '#.##0') == 1.235

Num(A, '#.##0,0') == 1.234,6

Num(A, '#.##0,00') == 1.234,56

Num(A, '0,00') == 1234,56

---

Das Ergebnis ist eine formatierte Prozentzahl:


Wenn Du eine Zahl im Master-Element formatierst, brauchst Du sie nicht jedes mal neu zu formatieren, wenn Du es auf dem Canvas verwendest. Aber: Du kannst sie danach auch nicht mehr in den Eigenschaften der Kennzahl verändert.

Wenn Du also eine Kennzahl mit der Num() Funktion formatierst, legst Du das Zahlenformat damit auch fest.


Bewertung
0 0

Momentan sind keine Kommentare vorhanden.